Planung und Organisation

Bevor ich mit der Fernschule begann, hatte ich mir schon einige Möglichkeiten zurecht gelegt, die ich zur Planung nutzen könnte. Die ersten Wochen habe ich mit dem kostenlosen Programm iStudiez Pro geplant.


Nach einiger Zeit habe ich aber gemerkt, dass ich lieber Aufgaben eintrage, die an einem Tag erledigt werden sollen anstatt feste Zeiten für ein Fach festzulegen. Ich mag es nicht besonders, wenn ich eine Tätigkeit kurz vor dem Fertigstellen beenden muss, weil ich um eine bestimmte Uhrzeit mit dem nächsten Fach beginnen sollte. Deshalb bin ich recht bald auf die Planung in einzelnen Aufgaben statt Zeiten übergegangen.


Eine Weile habe ich mit der digitalen To do Liste „Trello“ meine Aufgaben festgehalten, jedoch bin ich auch davon schnell wieder abgekommen, als ich das Bullet Journal für mich entdeckte. Handgeschriebenes behalte ich besser im Kopf und die schöne Gestaltung im Bullet Journal motiviert mich, meine Lernziele besser einzuhalten.


Eine neue Seite im Bullet Journal gestalte ich immer am Sonntag Abend vor dem Moodle Talk (in diesem geht es um das Lernen im Fernkurs) für die nächste Woche. So kann ich auch gleich die Fächer entsprechend der Abgabedaten verteilen.


Hier könnt ihr Seiten aus meinem Bullet Journal sehen.

Kommentare 1

  • Das Kakteenthema finde ich sehr schön! Handgeschriebene To-Do-Listen sind mir persönlich auch lieber. Das Durchstreichen von erledigten Punkte tut einfach gut.